6. Rauhnacht 29.-30. Dezember

Eingetragen bei: Allgemein | 1

Die sechste Rauhnacht

Die sechste Rauhnacht  führt uns in den 30. Dezember. Das Jahr geht zu Ende.

Es ist der Festtag der heiligen Familie

Monat Juni

Thema: Bereinigung

Anregungen zum Tag

Das Jahr 2017 steht kurz vor seinem Ende. Ich finde eine gute Gelegenheit das Tagebuch
der letzten Tage zur Hand zu nehmen. Was hat sich in den wenigen Tagen seit dem 24.12.
hier angesammelt? Lies alles nochmal in Ruhe durch und lass es auf dich wirken. Dann lass
Deine Gedanken noch einmal durch das letzte Jahr schweifen. Vielleicht zeigt sich noch etwas,
was Dir bisher noch nicht in den Sinn gekommen ist. Schreib es noch in Dein Buch und bringe
es vielleicht nochmal auf den Punkt:
Was möchtest Du im alten Jahr zurück lassen?
Was möchtest Du auf jeden Fall noch aus Deinem Leben verabschieden?
Schreib es auch nochmal auf ein einzelnes Blatt Papier.

 

Räuchern.

Heute ist ein guter Tag noch einmal reinigend zu räuchern. Denke dabei ganz
bewusst an die Dinge, die Du zurück lassen möchtest. Verabschiede ganz bewusst das
alte Jahr.
Vielleicht gibt es auch noch ein paar Dinge, die Du in diesem Jahr unbedingt noch erledigen
wolltest. Heute ist noch Gelegenheit.

 

Meditation

Bei der heutigen Meditation lade ich Dich ein zu einer Reise mit Deiner Famile, denn es ist
der Festtag der heiligen Familie. Unsere Familie bildet unsere Wurzeln und wir sind die
Wurzeln für unsere Kinder. Wenn in diesem Feld alles geklärt ist, so erwächst daraus eine
große Kraft.

Such Dir einen stille Ecke, zünde eine Kerze an und sorge dafür, dass Du warm hast.
Nimm ein paar tiefe Atemzüge und werde ruhig. Konzentriere dich nach einander
auf jeweils eine Person. (Mutter, Vater, evt. Großeltern, Kinder) und ruf sie vor Dein inneres
Auge. Geh für jeden Einzelnen in die Betrachtung und in den Dialog:

Wie leben sie/haben sie gelebt? Wie sind sie/waren sie? Was hast Du von ihnen gelernt?

Welche Herausforderungen gaben/geben sie mir? Was hat sie „am Leben“ behindert? Welche
Ängste und Sorgen haben/hatten sie?

Welche positiven Seiten haben/hatten sie? Gibt es etwas, was ich vermisse? Gibt es
etwas, was ich ihnen vorwerfe?

Gibt es noch irgendetwas, was ich schon immer mal aussprechen wollte? Tue es jetzt.

Bedenke, was immer sie tun oder getan haben, es war das Beste, was Ihnen möglich war.
Bedanke Dich für die Erfahrungen, die ihr gemeinsam gemacht habt.
Verzeihe Dir und verzeihe Ihnen.

Verweile einen Moment und frage, ob die Person ein Geschenk für dich hat.
Bedanke Dich, verabschiede Dich und verbinde Dich mit der nächsten Person.

 

Kläre Deine Wurzeln und werde stark.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. Sandra

    Liebe Birgit,
    ich möchte mich für die tollen Anregungen und Meditationen für die Rauhnächte bedanken. Es ist schön, sie jeden Tag zu lesen. Diese Zeit ist sehr magisch in dieser viel zu schnellen Welt. Zeit zum innehalten zur Ruhe kommen und zur Besinnung ist für mich sehr wichtig.

    Viele herzliche Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.