Urvertrauen

Eingetragen bei: Coaching | 0

Urvertrauen

Fühlst Du Dich im Urvertrauen? Hast Du das Gefühl auf alles vertrauen zu können, was Dir im Leben begegnet, dass es das Beste für Dich ist, was immer es auch ist?

Oder plagst Du Dich ständig mit Fragen. Warum? Warum? Warum?

Es gibt ein Schlüsseljahr für unser Urvertrauen ins Leben. Wusstest Du das?

Das allererste Lebensjahr

Ich meine Dein allererstes Lebensjahr. Ja dieses Jahr ist ganz entscheidend für Dein Leben. Wenn ein Baby auf die Welt kommt, dann ist es völlig auf seine Umgebung angewiesen. Alle seine Bedürfnisse kann es nur befriedigen, wenn die Umgebung, also die Mutter, der Vater oder andere Personen, die da sind darauf reagieren. Da stehen natürlich zunächst die Grundbedürfnisse nach Essen und Trinken, Sauberkeit und Schlaf. Das ist uns allen klar. Aber es gibt noch wesentlich mehr. Wie reagiert die Umwelt auf das Bedürfnis Liebe, Zuneigung, Berührung oder besser liebevolle Berührung, Präsenz und Ansprache? Wir alle kennen die fürchterlichen Versuche in russischen Kinderheimen, in denen eben nur die Grundbedürfnisse der Ernährung, des Schlafs und der Sauberkeit erfüllt wurden und wo viele Kinder dann starben. Denn das Bedürfnis nach liebevoller Ansprache und Berührung, nach Zuneigung und Präsenz wurde in diesen Versuchen völlig verweigert. Ja, dass zeigt uns den Extremzustand auf.

Aber es gibt doch viele Nuancen, die Kinder in diesem Alter erleben und die ganz deutlich darüber entscheiden, mit wie viel Urvertrauen die Kinder durchs Leben gehen können. In den ersten Lebensjahren schwingt das Gehirn ein einer ganz niedrigen Frequenz. Das bedeutet aber, dass das Unterbewusstsein komplett geöffnet ist. Kinder in diesem Alter verarbeiten das 1 Million-fache mehr Eindrücke (in bit) , als wir das tun. Unvorstellbar eigentlich. Und all diese Eindrücke, die das Kind wahrnimmt werden im Unterbewusstsein abgespeichert und prägen das Erleben des Kleinkindes. Aber diese Zeit legt gleichzeitig den Grundstein dafür, wie wir durchs Leben gehen. Was heißt das konkret?

Ja, schon in diesem frühen Alter kann sich entscheiden, ob ein Mensch Selbstliebe und ein gutes Selbstvertrauen entwickelt und auch in andere Menschen vertrauen kann und die Welt grundsätzlich erst einmal als gut erlebt.

Du kannst es verändern

Ich denke hier lässt sich schon erahnen, dass auf diesem Weg schon einmal einiges schief laufen kann. Und was, wenn es so ist?
Dann liegt der erste Schritt darin es zu erkennen und anzuerkennen.
Und das möglichst ohne Wertung. Denn ich möchte an dieser Stelle einmal behaupten, dass Menschen grundsätzlich bemüht sind ihr Bestes zu geben.
Konkret heißt das selbst in die Verantwortung zu gehen und anfangen es zu verändern.
Es geht nicht darum irgendjemanden einen Vorwurf zu machen.

Wenn Du bemerkst, dass Du Defizite hast, wenn es darum geht dem Leben zu vertrauen, dann mach Dich auf den Weg. Fang an es zu verändern, Schritt für Schritt. Das wird Dein ganzes Leben verändern.

Wenn Du noch mehr Information zu solchen Veränderungen brauchst, dann lade ich Dich zu diesem Webinar in 3 Teilen ein. Tauch ein in die Welt Deines Unterbewusstseins und werde Dir klar über die Schlüssel der Veränderung  und insbesondere den Schlüssel der Selbstliebe:

https://bit.ly/2okKKAc

Gerne begleite ich Dich auf Deinem Weg, in Deinen Prozessen, in Deiner Transformation. Lass uns gerne unverbindlich darüber reden. Mutgespräch

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.